Donnerstag, 01. Oktober 2020
News

Starker Auftritt gegen Leimbach

Sonntag, 13. September 2020, 10:35 Uhr

12.09.2020

1. Mannschaft

SV Schwarz-Rot Wingerode - Leimbach 9:3

Das hätte keiner erwartet – Wingerode schlägt Ligafavoriten Leimbach deutlich.

Mit einem klaren 9:3 schlägt der Aufsteiger SV Schwarz-Rot Wingerode den Ligafavoriten TSV Leimbach der Verbandsliga West. Dieser unerwartete Ausgang deutete sich bereits nach den Doppeln an, nachdem die Gastgeber vom SV Wingerode mit 2:1 führten. Das Doppel Wille/Heddergott rang mit einer starken Leistung das Spitzendoppel mit Ligaprimus Danny Hollatz nieder. Nielebock/Merker hatten nach starker Leistung mit 2:3 knapp das Nachsehen. Im Einzel zeigten die Wingeröder ihre ganze Klasse. Heiko Wenderott gewann klar in drei Sätzen gegen Anders. Marcel Wille lieferte sich ein packendes Duell gegen den besagten Ligaprimus Hollatz, der in der letzten Serie nur ein einziges Einzelduell verlor. Nach einem Rückstand von 1:2 Sätzen und 4:10 Punkten im vierten Satz, verteidigte Marcel Wille 6 Matchbälle des Gegners, drehte das Spiel und gewann in der Verlängerung des letzten Satzes. Dieser Sieg war eine Art Knackpunkt im Punktspiel und hat gezeigt, dass tatsächlich ein Sieg gegen Leimbach drin ist. Andreas Wenderott und Gerhardt Heddergott gewann nach starken Leistungen gegen Becker und Klink. Christopher Nielebock und David Merker verloren jeweils knapp gegen Städtler und Hildebrandt, sodass ein Pausenstand von 6:3 auf dem Tableau stand. In der zweiten Einzelrunde rang Heiko Wenderott ebenfalls den favorisierten Hollatz mit 3:0 nieder. Ebenso gewann Marcel Wille gegen Anders. Nach leichter Verletzung von Städtler im ersten Spiel ging im zweiten Spiel leider nichts mehr, sodass Andreas Wenderott kampflos gewann und der 9:3 Sieg fest gemacht wurde. Damit führt der SV Schwarz-Rot Wingerode die Tabelle der Verbandliga West an und ist gespannt auf das nächste Duell gegen ebenfalls starke Schlotheimer am 04.10.2020.

Aufstellungen und Punkte:

SV Schwarz-Rot Wingerode: Heiko Wenderott (2,5), Marcel Wille (2,5), Andreas Wenderott (2,5), Christopher Nielebock (0), Gerhardt Heddergott (1,5), David Merker (0)


Starker Saisonstart in Eisenach

Sonntag, 06. September 2020, 17:34 Uhr

05.09.2020

1. Mannschaft

BSV Blau-Weiß 84 Eisenach - SV Schwarz-Rot Wingerode 2:9

 

Der erste Meilenstein ist erreicht – die ersten 2 Zähler sind eingefahren.

Es ging im ersten Punktspiel in der Verbandsliga West gegen den Mitaufsteiger aus Eisenach. Aufgrund der verlängerten Covid-19 bedingten Spielpause und der Unbekanntheit der neuen Spielklasse hat man beiden Mannschaften in den ersten Partien noch eine leichte Nervosität angemerkt. Diese ist jedoch schnell abgefallen und es kam zu spannenden, interessanten Partien.
In den Doppeln agierten die Brüder Wenderott gewohnt sicher und gewannen klar 3:0. Gegen das Doppel 1 von Eisenach taten sich Heddergott/Wille schwer und verloren nach knappen Sätzen 1:3. Die beiden Neuzugänge Merker/Nielebock bewiesen Nervenstärke und gewannen knapp 3:2. Überraschend klar ging es in den ersten Einzelpartien weiter. Wille, Wenderott H. und Nielebock gewannen ihre ersten Einzel klar mit 3:0. Wenderott A. musste sich dem ehemaligen Nordhäuser Oderbach geschlagen geben. Auch Merker und Heddergott konnten 2 knappe Partien im unteren Paarkreuz für sich entscheiden, sodass der SV Schwarz-Rot Wingerode zur Halbzeit mit 7:2 vorn lag. Nach Spitzenleistungen von Wenderott H. und Wille im vorderen Paarkreuz konnten auch die zweiten Einzelpartien gegen Schiek und Mankong gewonnen werden.
Das erste Punktspiel in der neuen Spielklasse konnte durch eine starke Manschaftsleistung mit 9:2 gewonnen werden.

Am kommenden Samstag geht es gegen den Ligafavoriten aus Leimbach im ersten Heimspiel. Hier wird sich herausstellen, wo sich der SV Schwarz-Rot Wingerode in der neuen Spielklasse einzuordnen hat.

 

Aufstellungen und Punkte:

  • SV Schwarz-Rot Wingerode:
    Wenderott H. (2,5), Wille (2), Wenderott A. (0,5), Nielebock (1,5), Heddergott (1), Merker (1,5)


Vorschau auf die Tischtennis-Verbandsliga Saison 2020/2021

Sonntag, 12. Juli 2020, 13:39 Uhr

Vorschau auf die Tischtennis-Verbandsliga Saison 2020/2021

Unsere 1. Mannschaft hat nach 4 Jahren in der ersten Bezirksliga mit einer super Serie den Sprung in die Verbandsliga geschafft. Trotz Corona wurden vergangenes Jahr 13 Spiele durchgeführt, wovon wir 12 Mal als Sieger feststanden und mit 6 Punkten Vorsprung als Tabellenführer aufsteigen konnten. Den Aufstieg erkämpften wir mitHeiko Wenderott, Marcel Wille, Andreas Wenderott und Gerhard Heddergott, sowie den Ersatzspielern David Wenderott und Martin Gumz.

Damit spielen wir jetzt, neben Breitenworbis als weitere Eichsfelder Mannschaft, zum ersten Mal in unserer Vereinsgeschichte in der zweithöchsten Spielklasse Thüringens.

Grundlage für den Aufstieg war eine geschlossene Mannschaftsleistung im vergangenen Spieljahr und natürlich die Verstärkung unseres Teams durch Marcel Wille. Der ehemalige Ershäuser Spieler war nach erfolgreichem Studium und Dissertation vor 2 Jahren wieder in das Eichsfeld zurückgekehrt und hat glücklicherweise zu uns gefunden.

Dadurch hatten wir vergangene Serie ein bärenstarkes oberes Paarkreuz sowie zwei super Doppel, mit welchen wir auch die Einzel- und Doppelranglisten der Liga anführen.

Andreas und Gerhard legten meistens noch nach und so waren die Spiele oft schon nach etwas mehr als einer Stunde zu Ende.

Die Entscheidung für den Aufstieg haben wir jedoch erst getroffen, nachdem der Zugang von 2 neuen Spielern feststand. Christopher Nielebock und David Merker haben sich entschlossen, den FSV Uder zu verlassen. Bei der Suche nach einem neuen Verein fiel ihr Los auf uns. Dadurch stand bei uns schnell der Entschluss fest - „Aufstieg in die Verbandsliga“.

Die Entscheidung über den Aufstieg haben wir uns bis zuletzt schwergemacht, da in der Verbandsliga noch im Sechsersystem gespielt wird und wir daher ohne die beiden Neuzugänge eine der unteren Mannschaften zurückziehen müssten. Durch die Verstärkung ist dies nicht mehr nötig.

Für die kommende Saison ist das oberste Ziel der Klassenerhalt. Wenn man die Mannschaftsaufstellungen anderer Vereine der vergangenen Jahre betrachtet, sollte durchaus ein mittlerer Tabellenplatz realistisch sein. Dies ist natürlich immer auch ein Blick in die Glaskugel, weil noch viele andere Umstände ungewiss sind. Dazu gehören Neuzugänge anderer Mannschaften oder Corona bzw. daraus resultierende Einschränkungen wie z.B. die Frage, ob Doppel gespielt werden dürfen oder die Serie eventuell wieder früher endet.

Zusammenfassend sei aber nochmal betont, dass wir die neue Saison mit Spannung erwarten und natürlich hoffen, dass diese ohne Einschränkungen durchgespielt werden kann. Zudem freuen wir uns insbesondere auf das Eichsfeldderby mit Breitenworbis und darüber, den Zuschauern deutlich spannendere Spiele auf höherem Niveau zeigen zu können. 

Nächste Serie spielen wir in der folgenden Aufstellung:

  1. Heiko Wenderott
  2. Marcel Wille
  3. Andreas Wenderott
  4. Christopher Nielebock
  5. Gerhard Heddergott 
  6. David Merker

Sieg in Waltershausen

Sonntag, 31. März 2019, 15:34 Uhr

Wingeröder sichern sich Vizemeisterschaft Nach zuletzt zwei deutlichen Auswärtserfolgen in Bischleben und Erfurt ging es an diesem Wochenende zum Tabellennachbarn nach Waltershausen. Der Gastgeber war die einzige Mannschaft, die noch eine theoretische Chance auf Platz zwei hatte. Doch die Schwarz-Roten setzten ihren Siegeszug in der Rückrunde fort und gewannen unerwartet deutlich mit 8:3 Punkten. Den Auftakt machte Michael Schneemann und Ersatzmann David Wenderott mit einem 4-Satzerfolg. Die Brüder Wenderott gewannen ihr Doppelduell erst im Entscheidungssatz. In der ersten Einzelrunde legten Heiko Wenderott, Schneemann und David Wenderott mit Einzelpunkten nach. Beim Stand von 5:1 kam es zum Duell der beiden besten Spieler der Liga. Dieses konnte der Waltershäuser Spitzenspieler in vier Sätzen für sich entscheiden. Da aber alle drei Wenderotts ihre Spiele in der Folge gewannen, stand am Ende ein klarer 8:3 Erfolg. Damit setzen die Wingeröder ihren aktuellen Lauf fort und stehen ohne Niederlage in der Rückrunde mit 12 Siegen, 3 Unentschieden und einer Niederlage als Vizemeister fest. Zum Abschluss der Saison stehen noch zwei Spiele gegen die dritte bzw. vierte Vertretung von Bundesligist Post Mühlhausen an.

2 Spiele 2 Siege

Mittwoch, 27. Februar 2019, 10:16 Uhr

Wingeröder doppelt erfolgreich Am 12. Spieltag empfingen die Schwarz-Roten die Vertretung des Tabellennachbarn vom TTC Weimar. Gegen die stark ersatzgeschwächten Gäste hatten die Wingeröder wenig Mühe. Lediglich die Brüder Wenderott im Doppel und Heiko Wenderott im Einzel gaben jeweils einen Satz ab. In allen anderen Spielen hielten sich die Gastgeber schadlos und gewannen damit klar mit 8:0 Punkten. Am letzten Samstag ging es zum Auswärtsspiel nach Erfurt. Gegen die zweite Vertretung des ESV Lok Erfurt gelang ebenfalls eine klarer 8:0 Auswärtserfolg, so dass die Wingeröder in der Rückrunde weiter ungeschlagen bleiben und damit auf Platz 2 der Tabelle rangieren. Weiter geht es im Spielplan mit einem Heimspiel am Samstag gegen den Bischlebener SV.

Sieg im Topspiel gegen Meisterschaftsanwärter Herbsleben 8:5

Sonntag, 27. Januar 2019, 20:08 Uhr

25.01.2019

1. Mannschaft

SV Schwarz-Rot Wingerode - Herbsleben 8:5

Großer Tischtennissport in Wingerode Auf dem Wegweiser Richtung Wingerode am Freitagabend stand Topspiel, denn zum Auftakt der Rückrunde in der 1. Bezirksliga gastierte der bis dato ungeschlagene Staffelprimus aus Herbsleben in der Wingeröder Turnhalle. Vor rund acht Wochen kassierten die Wingeröder gegen den Meisterschaftsanwärter noch eine deutliche 2:8 Klatsche und damit ihre einzige Niederlage in der Hinrunde. Doch diesmal glückte die Revanche, denn nach feinem Tischtennissport gelang ein 8:5 Heimerfolg. Gleich die Doppel brachten Spannung in die Halle. Während die Brüder Wenderott sich souverän mit 3:1 Sätzen behaupten konnten, mussten Wille/Schneemann sich mit dem ungeschlagenen Spitzendoppel der 1. Bezirksliga messen. Nach Anlaufschwierigkeiten und 0:2-Satzrückstand kämpften sich die Gastgeber zurück bis in den Entscheidungssatz. Doch hier spielten die Gäste ihr ganzes Können aus und gewannen mit 11:7 Punkten. In der ersten Einzelrunde zeigten die Brüder Wenderott ihre Spielstärke auf und holten zwei weitere Zähler für die Schwarz-Roten. Wille war ebenfalls schon auf der Siegerspur. Doch er musste gegen den Spitzenspieler der Gäste im Entscheidungssatz noch ein 7:1-Führung abgeben. In der zweiten Einzelrunde konnten die Wingeröder durch Siege von Heiko Wenderott, Andreas Wenderott und Wille auf 6:4 Punkte davonziehen. In der letzten Einzelrunde gelang dem sehr gut aufgelegtem Heiko Wenderott sein dritter klarer Tageserfolg. Wille war es schließlich vorbehalten, trotz eines 0:2-Satzrückstandes, noch mit einer Portion Glück im Entscheidungssatz den 8:5 Heimerfolg perfekt zu machen. Gegen 23 Uhr war dann das einstimmige Resümee der zahlreichen Zuschauer, dass ihnen super Tischtennissport geboten wurde. Gerade auch wegen der attraktiven und offensiven Spielweise aller Spieler aus Herbsleben konnten zahlreiche sehenswerte Ballwechsel bestaunt werden. Mit dem Sieg festigen die Wingeröder Platz 2 in der Tabelle und begeben sich nun am kommenden Sonntag zum Tabellenvierten nach Erfurt.


Klarer Sieg in Bischleben

Sonntag, 09. Dezember 2018, 12:10 Uhr

08.12.2018

1. Mannschaft

Bischleben - SV Schwarz-Rot Wingerode 2:8

Wingeröder Tischtennisspieler überwintern auf Platz 2.  Zum Abschluss der Hinrunde kam es zum Topduell in der 1. Bezirksliga mit dem Tabellen-nachbarn in Bischleben. Mit der bislang besten Saisonleistung gewannen die Wingeröder das Spiel unerwartet deutlich mit 8:2 Punkten. Im Doppel gewannen die Brüder Wenderott gegen das Spitzendoppel der Gäste souverän mit 3:1 Sätzen. Wille und Schneemann verloren höchst unglücklich im Entscheidungssatz mit 9:11 Punkten. Der ersten Einzelrunde drückten die Schwarz-Roten ihren Stempel auf. Heiko Wenderott, Wille und Andreas Wenderott setzten sich deutlich in den jeweiligen Partien durch. Insbesondere Marcel Wille zeigte eine überragende Leistung und gab gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenspieler der Gäste in drei Sätzen nur 13 Punkte ab. Mit 4:2 Punkten ging es in die nächste Runde. Im oberen Paarkreuz gab es wieder zwei Punkte. Heiko Wenderott gewann das Topduell des Tages. Wille setzte sich mit Fortune mit letzten Satz durch. Im unteren Paarkreuz legte Andreas Wenderott auf 7:2 Punkte nach. Am Ende konnte Schneemann mit einem souveränen 3:0 Einzelerfolg den Gesamtsieg perfekt machen. Damit beenden die Wingeröder Tischtennisspieler eine sehr erfolgreiche Hinrunde in der 1. Bezirksliga auf Platz 2 hinter dem klaren Spitzenreiter aus Herbsleben. Weiter geht der Spielbetrieb in vier Wochen zu Hause gegen den TTC Weimar.


Unterschiedliche Vorzeichen am WE gegen Herbsleben und Post III

Sonntag, 02. Dezember 2018, 19:54 Uhr

17./24.11.2018

1. Mannschaft

Herbsleben - SV Schwarz-Rot Wingerode 8:2

Post Mühlhausen III - SV Schwarz-Rot Wingerode 1:8

Wingeröder rangieren weiter auf Platz zwei. Am Wochenende standen erneut zwei Partien für die Wingeröder Tischtennisspieler auf dem Programm in der 1. Bezirksliga. Am Freitagabend ging es zum Spitzenspiel nach Herbsleben. Gegen die klare Nummer 1 der Liga verloren die Schwarz-Roten deutlich mit 2:8 Punkten. Beide Doppelpunkte blieben in Herbsleben. Wille und Schneemann verloren nach 2:0-Satzführung noch im Entscheidungssatz. In den Einzelpartien untermauerten die Gastgeber ihre Aufstiegsambitionen. Lediglich Heiko Wenderott und Marcel Wille konnten jeweils einen Einzelerfolg feiern. Damit ist Herbsleben Herbstmeister und in dieser Spielstärke und Mannschaftsformation ist die Meisterschaft fast nur noch Formsache. Am frühen Samstagnachmittag stand dann erneut ein Auswärtsspiel auf dem Spielplan und zwar bei der dritten Vertretung von Post Mühlhausen. Dabei konnten die Wingeröder noch etwas „Champions League Luft“ schnuppern, denn am Freitagabend hatte an selber Stelle Post Mühlhausen, als zweiter der aktuellen Bundesliga, Fakel Orenburg aus Russland mit den internationalen Topleuten Vladimir Samsonov und Dimitrij Ovtcharov in der Champions League zu Gast. Gegen die ersatzgeschwächte dritte Vertretung von Post gelang den Schwarz-Roten ein klarer 8:1 Erfolg. Lediglich Schneemann musste sich gegen ein Nachwuchstalent der Gastgeber geschlagen geben. Damit bleiben die Wingeröder auf Tabellenplatz zwei. Zum Abschluss der Hinrunde geht am kommenden Wochenende zum Tabellennachbarn nach Bischleben.


Seite | 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19